Drückst du dich vor deinem Bankkonto und deinen Zahlen?

Vor einigen Wochen hatte ich ein Gespräch mit einer Kundin. Sie fühlte sich irgendwie nicht wohl, hatte das Gefühl, dass ihr Business stagnierte. Für mich, welche ihre Resultate exakt kannte, war  erstaunt und ich wusste sofort, dass da ein enorm wichtiger Lernschritt für sie anstehen würde, den sie jedoch selbst versuchte zu verhindern.

 

Meine Kundinnen und ich pflegen ein grosses Vertrauen und so sehe ich ihre Zahlen stets ein.

In unserer Session landeten wir bei ihren Zahlen und mit grossem Erstaunen stellte sie fest, dass sie ihr Einkommen in den letzten Monaten verdreifacht hatte.  Etwas, was ich vom Gesprächsbeginn an wusste.

 

Wie kam es, dass sie selber davon keine Kenntnisse hatte?

Wie du siehst, hat sie sich stets davor gedrückt, wirklich hinzuschauen.

 

Im Gespräch war der Bann natürlich sehr rasch gebrochen und ihre Erleichterung gross, da sie positiv überrascht war. Doch meine Arbeit war hier nicht abgeschlossen.

 

Ich bin keine Frau, die sich mit der Oberfläche zufrieden gibt. Ich will tiefer gehen und schauen, was da wirklich darunter liegt, damit es an der Wurzel geheilt werden kann.

 

Meine Kundinnen bekommen von mir Tools, die ihnen helfen, Geld zu manifestieren.

 

Sehr oft haben gerade Frauen Angst, sich ihre Zahlen exakt anzuschauen Etwas in ihnen sträubt sich dagegen. Vielmals ist es mit dem unangenehmen Gefühl verbunden, dass da zu wenig auf dem Konto ist oder dass es einfacher ist, die Zeit mit etwas für sie einfacherem zu verbringen, als mit Zahlen.

 

Ein gesundes und harmonisches Business aufzubauen braucht aber den Mut, bei sich hinzuschauen. Es braucht diese Klarheit, wer ich bin, wo ich stehe und welche Botschaft ich in die Welt tragen möchte.

 

Diese Klarheit braucht es im gesamten Businessaufbau.

 

Du bist dein Business und deine Energie durchdringt in alle Bereiche.

Es ist wichtig, mit dir und deinem Business konstant und konsequent einzuchecken.

 

Im gemeinsamen Gespräch und mit meinen feinstofflichen Fähigkeiten, tiefliegende Blockaden zu sehen und zu lösen, kamen wir sofort an den Punkt. Ich konnte sehen, dass sie  im Alter von 3 Jahren ein einschneidendes Erlebnis hatte mit ihrem Geschwister. Etwas, was wir heute als nicht relevant abtun könnten. Die Energie von diesem Erlebnis setzte sich jedoch in ihrem System fest. Themen der Macht- Ohnmacht schlichen sich ein und sie fühlte sich seitdem stets auf der Flucht.

 

Ihr war nicht bewusst, dass dieses Erlebnis sie bis heute prägte.

 

Als ich es meiner Kundin in einfachen Worten und vor allem durch sehr klare Erlebnisse wieder klar machen konnte, machte es bei ihr klick und sie konnte ihre Fluchtthematik ganz klar erkennen. (Kurzes update zu heute: Sie arbeitet nun wöchentlich mit meinen Manifestierungstools, schaut hin und fühlt sich richtig erlöst dabei).

 

Die Kraft meiner Arbeit ist, dass sie heute erfahren hat, dass sie alles in der Hand hat, um ihr Leben selbstbestimmt zu führen. Dass wir gemeinsam fähig sind, alte Themen zu klären und unmittelbar neue Erfahrungen zu schaffen.

 

Wo stehst du?

Nimm dir in dieser Woche Zeit (am besten in den nächsten 24 Stunden) und schaue auf deine Zahlen. Gewinne Klarheit, wo du stehst!


 

Wenn du den Ruf verspürst, dass ich die richtige Person bin, mit der du dein Business solide aufzubauen willst, dann mache deinen nächsten kraftvollen Schritt.

Bringe mit  BLOOM - meinem Business Activation Programm, dein Business zum Blühen.

Es hat nur noch sehr wenige Plätze.


Nun zu dir:

Klarheit beginnt mit dem ersten Schritt: Dem Erkennen, wo du selber stehst!

  • Hast du selber Erfahrungen gemacht in dieser Form?
  • Gibt es in deinem Leben oder Business sogenannten unangenehmen Bereiche, denen du aus dem Weg gehst?
  • Wenn ja, welche sind es?
  • Welches ist deine Fluchtstrategie? Was tust du anstelle von?

Teile es im Kommentar.

Ich freue mich, wenn du einen Schritt klarer wirst!

 

Herzlichst, Andrea Hiltbrunner

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    Runi Ruth Niklaus (Sonntag, 29 Januar 2017 21:28)

    In meinem Energiesystem war eine grosse Geldwunde, die bis zu 7 Generationen zurück die meisten Frauen betraf (so hab ich die Info aus der geistigen Welt erhalten). Ein grosser Heilungsprozess geschieht diesbezüglich und ich stelle mich all dem was dazugehört...

  • #2

    Christin (Sonntag, 29 Januar 2017 21:40)

    Ich hab immer noch mühe mich, wenn es ums Geld geht, zu zeigen. Dh. Den Mut meinen wert zu zeigen in Form von Offerten Rechnungen schreiben. Da ist eine urblockade angst zurückgewiesen werden. Es nicht wert zu sein.

  • #3

    Margarete May (Montag, 30 Januar 2017 07:48)

    Meine Zahlen kenne ich gut, da kann ich ganz klar hinsehen. Und seit ich im Golden Glow bin fühle ich mich sehr reich. Meine Armutsgedanken sind komplett weg.
    Als ca. dreijährige habe ich von meiner Familie gehört dass es extrem falsch ist Geld zu wollen. Das ist Gier. Da gab es immer wieder streit und heute will ich auf keinen Fall gierig sein. Also besser man verzichtet als irgendwas von jemandem zu nehmen. Das steckt noch tief in meinen Knochen. D.h. Geld zu nehmen ist gierig sein.
    Bis heute habe ich Schwierigkeiten den Preis zu nehmen den mein Herz erfühlt. Ich nenne ihn und mache sofort großen Rabatt. Dann bin ich beruhigt und meine Scham geht.
    Auch habe ich in letzter Zeit bemerkt dass ich Geschenken aus dem Weg gehe. Es beschämt mich Geld zu wollen, Geld und Geschenke anzunehmen.
    Auch habe ich bis jetzt noch nicht geschaft Werbung für mich zu machen. Hier liegt wohl auch eine große Scham darunter?
    Diese Erkenntnis ist neu für mich, bzw. so klar konnte ich es noch nie sehen. Danke Andrea, jetzt kann der Heilungsprozeß beginnen..

  • #4

    Andrea Hiltbrunner (Montag, 30 Januar 2017 08:16)

    Liebe Runi, vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar! Ich freue mich enorm für dich, was in letzter Zeit alles an positiver Transformation geschehen durfte! Möge dein 2017 magisch sein! Herzensgrüsse, Andrea

  • #5

    Andrea Hiltbrunner (Montag, 30 Januar 2017 08:17)

    Liebe Christin! Ich weiss! ABER du bist es wert und es braucht einfach Übung. Es ist wie ein Muskel, den du trainieren kannst. Immer wieder und mit der Zeit gibt es keinen Muskelkater mehr! Garantiert! Herzlichst, Andrea

  • #6

    Andrea Hiltbrunner (Montag, 30 Januar 2017 08:20)

    Liebe Margarete, du bist so wunderbar! Ich freue mich über deine Schritte und Erfolge! Ich glaube, dass es vielen Frauen so geht, dass sie sich nicht gerne zeigen, das tragen wir in uns. Aber der Punkt ist, dass dies sich nun ändern darf. Ich musste da auch durch und ich bin sehr froh darüber. Gerade deswegen kann ich gut Untesrtützung anbieten! Du schaffst das! Herzensgrüsse, Andrea

  • #7

    Irina (Montag, 30 Januar 2017 09:13)

    Oh ich schaue nur allzugerne weg, wenn es um Geld geht. Ständig streiten sich Leute um Geld - vor allem Erbstreitigkeiten ziehen sich durch die letzten Generationen meiner Familie. Die letzte Profitierende war ich. Totale Abwehrhaltung in mir seit dem. "Ich will das nicht, das steht mir nicht zu" Und dann die ganzen Sprüche aus der lieben Familie, das alleine gelasssen werden von sogar den nächsten Verwandten, der Verstoß von der eigenen , mittlerweile verbitterten Mutter. Kein Wunder, dass das Geld vielleicht kommt, aber nicht bleiben will. Bei Geldgeschäften allegemein, auch im Business, schaue ich gerne weg. Vogel Strauß lässt grüßen. Ich gebe lieber, als dass ich nehme...
    Ich lerne viel im Moment. Vor allem das auflösen meiner negativen Glaubenssätze in puncto Geld und Einkommen. Ich weiß, ich muß niemandem etwas beweisen, auch nicht mir selbst. Ich muß hinschauen, Verantwortung übernehmen und mein Geld lieben, damit es kommt. Und damit es bleibt. Dank Dir von Herzen Andrea fürs hinschubsen <3

  • #8

    Priska Humbel (Montag, 30 Januar 2017 11:00)

    Liebes Geld, Liebe Rechnungen, Liebe Konten.
    Wie glücklich darf ich mich schätzen und muss niemanden fragen ob ich mein Geld selber verdienen darf. ( ist in der CH erst seit 1971 möglich!!!)
    Seit nun beinahe 2 Jahren schreibe ich auf jede 10 er Note: Ich liebe Dich.
    Ja ich liebe das Geld, weil es das ganze Karrussell so schön in Bewegung hält und Energie und Bewegung hat.
    "Ich bin in der Fülle und im Fluss" und doch hat mein Fluss ab und zu kleine Sandbänke an der etwas hängen bleibt. So habe ich mit MIR abgemacht, jede Rechnung freudig zu öffnen, um sie mit noch grösserer Freude zu begleichen , damit dies meine Kunden auch so machen mit meinen Rechnungen. Damit werden meine kleinen Sandbänkli wieder umspühlt mit lustigen kleinen Wassrkringeln, mit frischem , klaren Wasser dass mich reinigt , mich weiterträgt, im Vertrauen und der Klarheit des Lebenswassers.
    Zitat: Es genügt nicht, zum Fluss zu kommen mit dem Wunsch Fische zu fangen, man muss auch ein Netz mitbringen.....

  • #9

    Monika T. (Montag, 30 Januar 2017 11:24)

    Ich habe immer mein eigenes Geld verdient und kenne meine Finanzen sehr genau. Das liegt wohl daran, dass ich mir schon sehr früh geschworen habe, nie von einem Mann finanziell abhängig zu sein. Ich habe immer den Überblick über meine Finanzen und weiß, wo ich am Monatsende steht. Ich liebe Zahlen und ich wusste schon immer, was ich mir leisten kann und was nicht. Auch das Thema Altersvorsorge bzw. Rücklagen ist gesorgt. Aber jetzt kommt es. Wenn es darum geht, mit dem was ich liebe, mein Geld zu verdienen, bekomme ich sofort ein flaues Gefühl im Magen. Für mich selbst Werbung zu machen, für meine Angebote den Preis zu nennen, damit bin ich noch nicht im Reinen. Bin ich das auch wirklich wert? Da ist noch ganz viel versteckt für mich und da darf ich noch an mir arbeiten. Ich bin bereit dazu.

  • #10

    Walburga (Montag, 30 Januar 2017 19:22)

    Ich sehe mir regelmäßig meine Zahlen an, freue mich, wenn was reinkommt, begleiche meine Rechnungen sofort. Ich bin schon ganz zufrieden mit mir, habe die Preise für meine Einzelsessions hochgesetzt, habe klare Grenzen und auch gute Preise für meine Seminare (mit Frühbucher). Aus meiner väterlichen Linie war Geld ein Schmerzthema, weil meine Oma sehr ungerecht war. Vielleicht hängt da noch was. Seit mir bewusst geworden ist, dass ich Angst vor Erfolg und viel Geld verdienen habe, hat sich was gelöst. Es kommen immer noch sehr wenige Teilnehmerinnen zu meinen Seminaren, das frustriert mich einerseits, andererseits habe ich aber auch die Information bekommen, dass das im Augenblick so stimmt. Schön ist, dass die Frauengruppen wieder stärker geworden sind, auch die hier in Buchholz, die ich allein leite. (Ich biete die Seminare im Team an)In jedem Fall freue ich mich über das Geld, das ich mit meiner herzensarbeit verdiene, auch wenn es im Augenblick noch nicht so viel ist. Aber die Energie, die läuft, in Einzelsessions oder Seminaren, ist so ein Geschenk. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich bin gespannt, was Du siehst, Andrea. <3

  • #11

    Andrea Hiltbrunner (Dienstag, 31 Januar 2017 08:26)

    Liebe Irina, da hast du so viele Erjenntnisse herauslösen können! Feiere das! Alles startet mit dem Bewusstsein! Jetzt, wo du das weisst, was ist dein nächster Schritt? Was kannst du tun, damit du vom Vogel Strauss weggehen kannst? Love, Andrea

  • #12

    Elisabeth Rostek (Dienstag, 31 Januar 2017 17:14)

    Vieles was ich den Kommentaren bisher gelesen habe trifft auch auf mich zu. Scheu mich zu zeigen, meine Preise zu nennen, Werbung für mich zu machen, mir meines Wertes bewusst zu sein u.v.m. Zum Thema Geld; SPAREN war das allergrößte und wichtigste Thema in meiner Kindheit und eigentlich bis jetzt, mit leichter Lockerung.
    Sich selbst etwas Gutes zu tun oder sich etwas zu Gönnen fällt noch immer nicht ganz leicht. Wie kann ich mit dieser Haltung Klientinnen anziehen; die sich ja selbst was Gutes tun wenn sie meine Beratung in Anspruch nehmen??? Hier darf ich mein Mindset sehr stark verändern und da erwarte ich mir Hilfe von dir Andrea. Das ich bei BLOOM mitmache ist für mich schon ein riesiger Schritt in eine neue Richtung.
    Ich spüre auch so etwas wie ANGST vor ERFOLG in mir.....

  • #13

    Marianne (Dienstag, 31 Januar 2017 18:52)

    Geld ist gerade meine Schwachstelle. Blockade. Wie wenn etwas meinen Geldfluss behindert hat die letzten Jahre. Negative Haltung Geld gegenüber. Ich war wie blind dafür. Wenn ich angestellt bin, habe ich das nicht. Es hat was mit dem Frauen/Heilen Thema zu tun. Eine tiefe Verletzung im Familiensystem, dass ich nicht wert bin, mit meinen sensitiven Fähigkeiten in die Welt zu gehen... und Erfolg zu haben. Besser, sich damit zu verstecken. Jedoch, mein Vater hat erfolgreich auf einer Bank gearbeitet. Ich selber habe mal eine Handelsmittelschule besucht und das alles gelernt mit den Zahlen.... Seit gestern bin ich nun dabei, bei meinen Zahlen hinzuschauen, mir zuhause mein kleines Büro einzurichten. Und ich entdecke, dass das Freude machen kann. Dafür bin ich so dankbar.

Kundinnen sagen:

"Wer mit ihr arbeiten darf hat das grosse Los gezogen. Mit Andrea zu arbeiten ist wie in einem hell erleuchteten Raum zu stehen - da gibt es keine dunkle Ecken, keine Abkürzungen, kein Drama. Andrea's Soulmessage war Balsam für meine Seele. Besser als Weihnachten und Geburtstag zusammen. Etwas in mir drin hat sich geöffnet und gleichzeitig auch entspannt.

Josianne Hosner, Lotzwil


" Für Andrea stehen Wärme, Inspiration und wirkliches Gesehenwerden. Sie sieht ins mitten ins Herz und findet das Licht im Dunkeln. Sanft, klar, schnell und treffsicher. Sie ist mit ihrer Sichtweise und ihren Fähigkeiten eine Pionierin im Businessbereich ist, die breites Gehör finden sollte. "

Annelore Brenner, Berlin


"Meine Herzens- wünsche werden angesteuert, nicht im Alleingang, sondern mit Andrea's wunderbaren Art die Dinge anzusprechen, welche ihr ins Auge springen, oder welche sie mit einer Selbstverständlichkeit so präzis intuitiv erfasst.

Ida Russo, Solothurn


"Durch Andrea's Begleitung habe ich konkret meine gewünschte Stelle gefunden und erhalten; die Erwachsenenmatur absolviert; das Selbstvertrauen soweit gestärkt, um meine Yogalehrerausbildung anzuwenden und nebenberuflich Yoga zu unterrichten.

Carole Zwahlen, Zürich