Der Duft der Sehnsucht: Was hinter deinen Widerständen wirklich verborgen liegt.

Jedes Mal wenn ich einen Widerstand in mir drin verspüre, ist das sehr unangenehm. Einerseits wirklich unangenehm für meinen Körper, denn er fühlt sich drahtig und starr an. Andererseits für mein Ego, denn wer möchte nicht schon total erleuchtet sein?

Heute führe ich dich durch den Prozess deiner inneren Widerstände. Lass uns hinter die Kulissen blicken. Hinter deinem Widerstand  liegt mit Sicherheit deine wahre Sehnsucht verborgen.

 

Ich gehe gerne mit eigenem Beispiel voran. Vor 4 Wochen empfand ich einen grossen Widerstand in meinem Leben. Gottseidank habe ich etwas tiefer geguckt.

 

Lass uns starten.

Viele Menschen lassen uns glauben, dass wir einfach nur mal Blinzeln müssen, wenn wir uns etwas wünschen oder gerne etwas anderes in unserem Leben hätten. Sicher, ich gehöre zu den Menschen, die eine starke Gabe im Manifestieren haben.


Doch das Gefährliche daran ist, dass sich dieses Wünschen im Aussen orientiert und sich der Mensch dann in einer Art „Lücke“ befindet: Er möchte etwas, hat es aber noch nicht.  Und nun tut und macht er und kommt einfach nicht „dahin“. Frustrierend und zermürbend.


Und Frustration ist es, was ich bei meinen Kundinnen oft sehe, wenn sie frisch zu mir kommen. Durch Frustration ergeben sich in der Folge innere Widerstände.


Da ich aber in die Menschen hineinsehen und erkennen kann, was ihre wirklichen Sehnsüchte sind,  lösen sich diese Widerstände schnell auf.


Denn: 

Sehnsucht meets Widerstand- und puff! 

Doch nun wie versprochen zu einem handfesten Beispiel von mir.


Vor einem Monat spürte ich in meinem Business einen kompletten Widerstand. Ich hatte so viel zu tun, so viele Arbeiten zu erledigen und irgendwie hatte ich ein seltsames Gefühl. Ich fühlte mich drahtig.


Mein Business hatte einen derartigen Wachstumsschub erfahren, dass ich nicht mehr alles alleine tun konnte. Doch da sass auch der Widerstand. Ich wollte alles selber tun. Und nun konnte ich nicht mehr. In mir drinnen gab das einen ziemlichen Konflikt.

Anstelle darüber hinweg zu gucken, habe ich mich mit meinem Widerstand hingesetzt.

Und dann habe ich begriffen:

Ich wollte Wachstum in meinem Business. Ich wollte nicht aufhören. Ich wollte andere Menschen unterstützen,  dasselbe zu tun und an sich zu glauben. Zu wachsen, zu sich zu kommen, für sie da zu sein. Ich wollte der Wegweiser sein, mit Hingabe und Enthusiasmus. Ich wollte mein Licht nicht ausknipsen.

Doch hinter diesem Wunsch versteckte sich etwas anderes.

  • Die Sorge, nicht allen gerecht zu werden.
  • Dass einige mich nicht mehr so toll finden.

Und diese Sorge hat mich gefangen gehalten.


Denn meine Hauptessenz in meinem Leben ist Freiheit.

Und ich gab sie mir in diesem Bereich nicht, denn ich hatte Angst, die Menschen um mich herum zu enttäuschen.


Du siehst, meine eigentliche Sehnsucht ist Freiheit.

Dieses Gefühl hat in mir drin einen Widerstand erschaffen, denn er wurde nicht erfüllt.

Ich habe mich dann mit diesem Gefühl hingesetzt und es in mir drin ausgebreitet.

Und ich sah und spürte sofort, welche nächsten Schritte dies zur Folge hatte.


Ich tat, was ich sah:

  1. Ich habe eine Virtuelle Assistentin angestellt.
  2. Ich habe jemanden gefunden, welche mein Social Media betreuen wird.
  3. Ich habe im Business- Mentoring Bereich einen äusserst positiven und mich erfüllenden Riesenschritt gemacht: Von Einzelmentoring ins Gruppenmentoring.
  4. Und ich habe alle meine Preise nach oben hin angepasst.
  5. Ich habe mich entschieden, im Businessmentoring bis im 2015 keine neuen 1:1 Kundinnen mehr zu nehmen. Einerseits weil ich komplett ausgebucht bin und andererseits, weil es im Business in einer Gruppe um ein Vielfaches  an Support, Unterstützung rund um die Uhr und Wachstum für jeden einzelnen gibt. Eine tolle Möglichkeit besteht hier, Teil dieser neuen Bewegung zu werden.


All diese Schritte haben in meinem Inneren ein Gefühl von Weite und Weichheit ausgelöst.


Es mag als ein Paradox klingen:

  • Doch jetzt bin ich noch präsenter.
  • Denn nun habe ich den Fokus und die gesamte Energie für mein Kerngeschäft.

In die Menschen hineinzusehen, zu spüren, sie zu erfassen und sie schliesslich  an der Hand zu nehmen und ihnen den Weg goldig zu beleuchten.

Nun zu dir:


Kannst du mit meinem inneren Prozess etwas anfangen? Warst du auch schon in einer Situation, in der du Widerstände gespürt hast? Was verbirgt sich hinter deinen Widerständen oder wie gehst du mit ihnen um?


Ich freue mich über deinen Kommentar.


Herzlichst, Andrea Hiltbrunner


PS: Wenn du deine Essenz erkennen willst, dann lade dir meinen kostenlosen Kick-Start-Guide herunter und gewinne Klarheit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Ulla (Montag, 29 September 2014 14:03)

    Wow, genau so ist es. Sich in seine Widerstände rein zu spüren, da sträuben wir uns oft vor, aber ihnen Raum zu geben ist die einzige Möglichkeit sie zu erlösen. Und dann geht es los. Danke für den wertvollen Impuls.

  • #2

    Andrea Hiltbrunner (Montag, 29 September 2014 14:15)

    Ah Ulla, genau so ist es! Ich danke dir für deinen Beitrag! Auf dass alle unsere Widerstände schmelzen wie Butter in der Sonne. Herzlichst, Andrea

  • #3

    Barbara (Dienstag, 30 September 2014 12:33)

    Hallo Andrea,
    Der Artikel kommt wie gerufen. Ich versuche gerade ein wenig hinter meine Kulissen zu schauen. Da sind gerade einmal mehrere Dinge, die sich überlappen.
    Es macht auf jeden Fall Sinn.
    Danke für den Einblick.
    Danke auch Dir Ulla, für das Bild mit dem Raum geben, das fühlt sich gleich weiter an.

  • #4

    Sybille Wyrwal (Dienstag, 30 September 2014 16:42)

    Ich habe immernoch einen Widerstand die Selbständigkeit richtig in mein Leben zu lassen, das merke ich daran, dass plötzlich andere besser finde oder mir sage, dass mein Gescheft vielleicht nie so wachsen wird, oder dass meine Ideen nicht so gut sind. Ich könnte auch plötzlich aufhören daran weiter zu machen. Aber schlau, wie ich bin habe ich natürlich schon des öfteren erkannt, dass es so ist und dann lasse ich mich in Bewegung voll und ganz auf die Grinbergmethode ein , was mir ohnehin so gut gefällt, dass ich es lernen werde. Meine Sehnsucht ist die Energie, die man durch diese Methode gewinnt. Ich möchte das weiter geben aber die ureigene nächste Sehnsucht ist die Gewinnung von Kunden.

  • #5

    Andrea Hiltbrunner (Sonntag, 26 Oktober 2014 16:01)

    Liebe Sybille, das Vergleichen mit anderen ist absolut zwecklos. Es bringt nichts. Niemandem! das Einzige was zählt, ist deine Essenz, deine Wahrheit und diese in Liebe zu gehen. Herzlichst, Andrea

Kundinnen sagen:

"Wer mit ihr arbeiten darf hat das grosse Los gezogen. Mit Andrea zu arbeiten ist wie in einem hell erleuchteten Raum zu stehen - da gibt es keine dunkle Ecken, keine Abkürzungen, kein Drama. Andrea's Soulmessage war Balsam für meine Seele. Besser als Weihnachten und Geburtstag zusammen. Etwas in mir drin hat sich geöffnet und gleichzeitig auch entspannt.

Josianne Hosner, Lotzwil


" Für Andrea stehen Wärme, Inspiration und wirkliches Gesehenwerden. Sie sieht ins mitten ins Herz und findet das Licht im Dunkeln. Sanft, klar, schnell und treffsicher. Sie ist mit ihrer Sichtweise und ihren Fähigkeiten eine Pionierin im Businessbereich ist, die breites Gehör finden sollte. "

Annelore Brenner, Berlin


"Meine Herzens- wünsche werden angesteuert, nicht im Alleingang, sondern mit Andrea's wunderbaren Art die Dinge anzusprechen, welche ihr ins Auge springen, oder welche sie mit einer Selbstverständlichkeit so präzis intuitiv erfasst.

Ida Russo, Solothurn


"Durch Andrea's Begleitung habe ich konkret meine gewünschte Stelle gefunden und erhalten; die Erwachsenenmatur absolviert; das Selbstvertrauen soweit gestärkt, um meine Yogalehrerausbildung anzuwenden und nebenberuflich Yoga zu unterrichten.

Carole Zwahlen, Zürich